2010
05.23

Tattoo Glossar

A

Alkohol
Es wird niemand tätowiert,der betrunken ist. Stell dir vor, du wirst nüchtern und entdeckst eine Waschmaschine auf deinem Allerwertesten. Keine nette Vorstellung, oder?
Anzahlung
Der Tätowierer möchte manchmal eine Anzahlung haben, wenn du einen Termin mit ihm gemacht hast. Akzeptiere es. Es ist für den Tätowierer sehr ärgerlich, wenn er eine Schablone oder eine Motiv für dein Tattoo erstellt hat, und du erscheinst nicht zum Termin. Ausserdem muß auch er seine Termine planen. Die Höhe der Anzahlung wird sich nach der Größe und Komplexität des ausgewählten Tattoos richten, ist aber auch bei jedem Tattoostudio verschieden.
Asiatische Schriftzeichen
siehe Chinesische Schriftzeichen
Autoklave
Ein Gerät zum Sterilisieren von Tätowiergerätschaften (z.b. nadeln, nadelstangen, griffstücke . . .) und Piercingwerkzeugen. Autoklave ist kein Überbegriff für Sterilisationsgeräte, sondern ein Modell. Aber ihr benützt ja auch alle Tempo-taschentücher, oder? Der Autoklav arbeitet mit gesättigtem Wasserdampf.

B

Blackwork
Blackwork ist das im Tattoobereich, was nicht farbig ist. Logisch, oder?
Bluter
Werden aus Sicherheitsgründen nicht tätowiert.
Blowout
Wird eine Tätowierung nicht gut, bzw. zu tief gestochen, kann es neben Narben auch Blowouts geben. Die Farbe “läuft” in den Hautschichten nach aussen und macht unschöne Schatten rund um die Tätowierung.
Biotattoo
Angeblich ein Art der Tätowierung, die nach 1 – 5 jahren verschwindet, auch Temptoo genannt. Völliger Blödsinn. Diese Sauereien verblassen vielleicht ein bißchen, verschwinden aber niemals. Temporäre Tattoos sind für temporäre Menschen.
Biotattoos sind eine Modeerscheinung für Menschen, die keine Konsequenzen tragen wollen und jedem Modegag hinterherrennen. Frag den Biotattoofritzen, ob er dir eine schriftliche Garantie gibt, daß dieses Tattoo nach 1-5 jahren verschwindet. Weitere Infos gibt es in der Rubrik Berichte.
Biomechanik
H. R. Giger aus der Schweiz hat mit seinen Schöpfungen den Begriff “Biomechanik” geschaffen. Die mischung aus natürlicher Lebensform und mechanischem Aufbau hat auch bei den Tattoos einen grossen Liebhaberkreis gefunden. Auslöser war sicherlich der film “Alien” von Ridley Scott. Schaut euch aber einmal die anderen Arbeiten von Herrn Giger. Es lohnt sich . . .
Branding
Aus Metall werden Figuren und Formen gebogen. Diese werden erhitzt und kurz auf die Haut gepresst. Die verbleibende Brandnarbe stellt den gewünschten Schmuck dar. Bitte nicht selbermachen, denn wenn geschlossene Narben gebrandet werden, kann die eingeschlossene Hautfläche absterben.
Bodysuit
Großflächige, meist den ganzen Körper bedeckende tätowierung, bei der Hände, Füße und Kopf ausgelassen werden. Vorwiegend in Japan zu finden. “japanischer anzug”, auch “Irezumi” genannt.

C

Cover-up
Cover-up ist das Überstechen einer älteren Tätowierung. Dies ist nicht ganz einfach, da die alte Tätowierung meist in das neue Tattoo mit ihrer Form “eingebaut” werden muß. Das neue Tattoo ist meist dunkler als das darunterliegende, da man eine dunkle Farbe nur ungenügend mit einer helleren Farbe überstechen kann. Nicht alle Tätowierer machen Cover-up, einige machen dies als Spezialität. Frag einfach nach.

Celtic
Ein Tätowierstil, welcher auf alter keltischer Bauernmalerei basiert. Weitere Meinungen besagen, das keltische Motive Ihren Ursprung im Norden Europas haben.
Chinesische Schriftzeichen
Sehr beliebt sind immer wieder chinesische, bzw. allgemein asiatische Schriftzeichen. Diese fremde Schriftart übt auf uns immer wieder einen gewissen Reiz aus. Auch asiatische Schriften gibt es in Schreibschrift.. also Schönschrift und in Druckschrift. Wenn man sich ein wirklich schönes und individuelles Zeichen gönnen will, sollte man den nächsten Asiashop ansteuern, nett fragen, dann bekommt man vielleicht ein Schriftzeichen gemalt. Dieses ist dann wirklich was besonderes. Diese Methode hat sich übrigens schon oft bewährt.
D


Das erste Mal
Wer das erste Mal ein Tattoostudio betritt, ist meist unsicher, eventuell sehr nervös. Ist nicht notwendig! Ein Tätowierer ist auch nur ein Mensch, frag einfach, was du wissen willst, wenn es dir nicht gefällt, geh halt wieder. Fühl dich nicht verpflichtet, dich gleich beim ersten Studio stechen zu lassen. Wenn du ein Auto kaufst, tust du das ja auch nicht beim Erstbesten.
Dermabrasion
Abschleifen der haut, um Tattoos zu entfernen.
Desinfektionsmittel
Mit einem Desinfektionsmittel wird vor dem Tätowiervorgang die Haut eingesprüht, um Infektionen vorzubeugen und die zu tätowierenden Stellen zu säubern. Auch oder gerade der Arbeitsplatz wird vor und nach dem Tätowiervorgang mit Desinfektionsmittel gereinigt. Dies passiert auch mit den Arbeitsmaterial, bevor es in das Ultraschallbad kommt.
Diabetiker
Sollten vorher mit Ihrem Arzt sprechen.
Drogen
siehe Alkohol

E

Einwegkanüle
Wird beim Piercing zum durchstossen der zu piercenden Stellen verwendet. Wie der Name bereits sagt, sollte diese nur ein Mal verwendet werden. Auch Braunnüle genannt. Sie ist steril verpackt und wird z.b. auch beim Blutspenden verwendet.
Einweghandschuhe
Der Tätowierer wird für jeden Kunden ein neues Paar Einweghandschuhe anziehen. Sogar, wenn er nur mal kurz ans Telefon geht, wird er danach ein neues Paar verwenden. Einweghandschuhe schützen vor Infektionen, und zwar den Tätowierer und den Kunden. Sollte ein Tätowierer keine Handschuhe anhaben oder diese nicht gegen Neue austauschen, verlang dein Geld zurück und geh! Im Zweifelsfall den Laden anzünden 🙂

F

Farben
Es werden verschiedene Farben verwendet. Sie werden meist auf organischer Basis hergestellt und in Pulverform oder fertig angemischt geliefert. Die Farbstärke wird mit der Mischung mit Isopropanol (alk !!) gesteuert. Manche farben (z.b. grau) werden auch mit destilliertem Wasser gemischt.
Farbkappen
Ein kleiner Behälter, in dem der Tätowierer die Farben einfüllt. Die Farbkappen müssen nach jedem Kunden entsorgt werden. Für jeden Kunden müssen neue Farbkappen verwendet werden. Auch das gehört zur Hygiene.
Flatt
Flatt (auch Flat geschrieben) nennt man die aneinandergelöteten flach oder in Schichten angeordneten Nadeln. Wird auch “Kamm” genannt.
Flash
siehe Motive
Freehand
Im Freehand-Stil wird ein Tattoo ohne Schablone oder teileise auch ohne “Vorzeichnen” der Konturen tätowiert. Ist selten.

G

Geld
siehe preis.
Gold
auch Gold wird gerne als Material für Piercingschmuck verwendet. Nicht als Erstschmuck geeignet.
Gold, Farbe
Gold ist beim Tätowieren nur sehr schwer darzustellen. Kann nur als Schatten-Licht-Darstellung erzeugt werden.

H

Henna
siehe Mendhi
Hygiene
ist extrem wichtig. Hier ein sehr interessantes Schreiben !
Holzspatel
Mit dem Holzspatel wird Creme oder Vaseline aufgetragen. dabei muss die Hygiene beachtet werden. Wahlweise wird auch der Finger verwendet… wiederum niemals ohne Handschuhe.

I

Implantatstahl
Dieser Stahl wird z.b. für Piercingschmuck verwendet. Er ist absolut hautverträglich und enthält keine allergiefördernten Stoffe wie z.b. Nickel, auch Chirurgenstahl genannt. Es wird auch gerne Titan verwendet.
Implantation
Die Haut wird aufgeschnitten und Figuren und Formen aus Stahl unter der Haut implantiert. Scharfkantiges ist tabu.
Irezumi
Umstrittenes wort. Die Übersetzung aus dem japanischen bedeutet eigentlich “Tätowierung”. Wir verstehen unter einem “Irezumi” eine Tätowierung des ganzen Körpers im japanischen Stil. Siehe auch Bodysuit

J

Jungfrau
Als Tattoo-Jungfrau wird jemand bezeichnet, der sich zum ersten Mal tätowieren lässt.

K

Kosmetiker
sollten bei ihren Job bleiben. Wer Biotattoos anbietet und die Menschen wissentlich anlügt, sollte sich mal überlegen, ob er das recht hat, überhaupt noch zu arbeiten. Warum wohl brauchen Tätowierer mehrere Jahre zur Perfektionierung Ihrer Kunst, wenn sich manche Kosmetiker einbilden, das Tätowieren in einem 3 wöchigen Kurs lernen zu können. Nichts gegen Kosmetiker, aber: “Schuster, bleib bei Deinen Leisten”

L

Lob
kostet nix und freut auch einen Tätowierer, wenn die Arbeit gut ist.
Löten
Der Tätowierer lötet die Nadeln an die Nadelstange. Es werden verschienene Nadelstangen angefertigt, die bis zu mehr als 16 Nadeln enthalten können. Weniger Nadeln werden für Konturen (Outlines) verwendet, mehrere Nadeln für Schattierungen und zum ausfüllen von Flächen. Diese Gruppen von Nadeln nennt man Flatt oder “Kamm”.
Laserentfernung
Wer sich eine Tätowierung einmal entfernen lassen will, kommt um die Laserentfernung nicht herum. Infos auch unter

M

Maschine
siehe Tätowiermaschine
Mendhi
Die indische Kunst der Henna-bemalung. Geht nach ca. 2-3 Wochen wieder weg.
Moko
Traditionelle Gesichtstätowierung der neuseeländischen Ureinwohner (Maori). Vor der Unterdrückung der Ureinwohner als Symbol des Familienstandes und der Stellung im Stammesverbund enstanden. Heute in Neuseeland bei den Maoris im Zuge der Wiederstandsbewegung wieder stark vertreten.
Motive
Jedes Tätowierstudio hat Tätowiermotive zur Auswahl. Die Anzahl der Tätowiermotive kann in die Zehntausende gehen. Leider gibt es Deppen, die Motive klauen. Nix schlimmeres übrigens für einen Tätowierer, als ein Kunde, der sich überhaupt keine Gedanken vor dem Gang ins Studio gemacht hat. Wenn du schon bestimmte Vorstellungen hast, frag den Tätowierer einfach! (Auch Flash oder Vorlage genannt).

N

Nachpflege, Nachbehandlung
siehe Pflege
Nadeln
Die Tätowiernadeln sind aus Edelstahl (Nierosta oder V2A) und werden von Lieferanten fertig an den Tätowierer geliefert. Sie werden nach jedem Tattoovorgang entweder sterilisiert oder meistens ausgewechselt, da sie nach dem Tätowieren teilweise stumpf sind. Manche Tätowierer schleifen ihre Nadeln auch selbst.
Nadelstange
An der Nadelstange sind die Nadeln angelötet. Die Nadelstange ist aus Stahl und wird in die Tätowiermaschine eingehängt. Sie wird von der Spitze der Tattoomaschine geführt, welche am Griffstück angebracht ist. Auch die Nadelstange muss sterilisiert werden.
Netzteil
Die Tätowiermaschine wird an einem Netzteil betrieben. 12 Volt, ca. 1,5 bis 3,0 Ampere.
Newsgroups
Es gibt 2 Newsgroups (Usenet) im Internet. Die englischsprachige Newsgroup rec.art.bodyart und die deutschsprachige Newsgroup de.rec.bodyart . Nähere Informationen gibt es in den Infoseiten dieser Newsgroup.

O

Ohrlochpistole
Diese Geräte wurden bis vor einigen Jahren nur zum Schießen von Löchern in Ohrläppchen verwendet. Sie können jedoch nicht sterilisiert, sondern nur desinfiziert werden, was zudem oft ebenfalls unterlassen wird. Daher können durch sie Infektionen übertragen werden, z.B. Hepatitis. Inzwischen werden sie oft auch für andere Piercings benutzt, überwiegend im Nasenflügel (Nostril) und im Ohrknorpel. Besonders für Knorpel sind sie ungeeignet, da sie ihn zertrümmern und so erhebliche Probleme bei der Heilung auftreten können. Auch in anderen Körperregionen, z.B. an den Brustwarzen und im Intimbereich sollten sie auf gar keinen Fall benutzt werden.
Oldstyle
Der wiederkehrende Stil der Großväter der Tätowierkunst. Fette Outlines, kräftige Farben und traditionelle Motive. Brennende Herzen und Herz mit Dolch und Schlange seien als Beispiel genannt.
Outlines
So werden die Aussenlinien der Tätowierungen genannt. Die Outlines werden als erstes gestochen, um dem Tattoo eine Begrenzung zu geben.

P

Pflege
Wenn ein Tattoo oder ein Piercing vollendet ist, ist es lange noch nicht fertig. Jeder Piercer oder Tätowierer gibt nach Fertigstellung seiner Arbeit einen Handzettel aus, welcher über die Pflege und Nachbehandlung des Piercings oder des Tattoos informiert. Im eigenen Interesse sollte man sich daran halten, denn die Qualität des Tattoos hängt sehr von dessen Nachbehandlung ab.
Platin
Sehr schöner Piercingschmuck. Sehr schwer, sieht aus wie Implantatstahl mit eigenem schönen Glanz, ist aber wesentlich teurer.
Preis
Der Preis sollte niemals eine übergeordnete Rolle spielen. Es gibt teure Tätowierer, die sind mies, es gibt Spitzentätowierer, die recht zivile Preise haben. Man gibt in seinem Leben so viel Geld für Schrott aus, da sollte man für etwas, das sicherlich länger hält als alles andere, ein Tattoo, auch ein bißchen Geld übrig haben.

R

Rasieren
Beim Tätowieren oder Piercen werden die betroffenen Hautstellen rasiert, um eine Infektion zu vermeiden.

S

Scarification
Schneiden von Narben in die Haut. Mit einem Skalpell werden Muster in die Haut geschnitten. Die Narben stellen den beabsichtigten Schmuck dar. Um die Narbenausbildung zu verstärken wird oft nachgeschnitten oder der Schorf abgekratzt.
Schablone
Die Schablone erstellt der Tätowierer, nachdem das Motiv vom Kunden ausgewählt wurde. Er zeicnet das Motiv spiegelverkehrt auf ein Spezialpapier. Die zu tätowierende Stelle wird mit einem Fett-oder Deostift eingerieben, das Papier aufgedrückt. Dann sind die Konturen des entstehenden Tattoos auf der Haut abgebildet und bildet somit die “Vorzeichnung” für das Tattoo. Ist ne Menge Arbeit, deswegen wollen viele Tätowierer nach der Terminabsprache eine Anzahlung.
Schmerzen
Ja, es tut weh! Die Scherzintensität hängt auch von der Stelle ab, auf welcher tätowiert wird. Man sollte die Stelle, welche man für das Tattoo ausgewählt hat, aber nicht nach einer Schmerzskala auswählen. Schmerzen gehen weg, Tattoos und die Freude daran bleiben. Außerdem empfindet jeder Mensch den Schmerz anders, deswegen ist eine pauschale Antwort nicht möglich. Die Erfahrung zeigt, das der Schmerz nach dem Tätowiervorgang sehr schnell vorei und vergessen ist.
Seifenwasser
Mit Seifenwasser werden während des Tätowierens immer wieder die betroffenen Hautstellen gereinigt. Dazu wird meist auch destilliertes Wasser oder Vaseline verwendet.
Schorf
Etwas völlig normales in der Abheilphase des Tattoos. Der Schorf sollte niemals abgekratzt werden. Dies kann zu Narbenbildung oder zum Ausbrechen von Farbpartikeln führen. Also, wenn sich Schorf bildet… Finger weg.
Silber
Silber sollte niemals als Piercingschmuck eingesetzt werden. Silber läuft an und wird in den meisten Fällen zu Infektionen oder Entzündungen führen. Verwendet lieber Gold, Platin, Implantatstahl oder Titan.
Sterilisator
Um eine absolute Keimfreiheit zu gewährleisten, müssen Geräte, die direkt mit der Haut in Berührung kommen, sterilisiert werden. Ein Sterilisator arbeitet mit Heissluft unter Druck..
Stichtiefe
Die Stichtiefe einer Tätowierung liegt ja nach Art und Zweck der Tätowierung zwischen 0,5 und 1,5 Millimeter. Wird zu tief gestochen, bilden sich Narben oder bläuliche Schatten (“blow out”).
Sonne
Sonneneinstrahlung ist Gift für jedes Tattoo. Das Tattoo kann ausbleichen, Farben werden blass und verschwinden im Extremfall.

T

Tattooentfernung
Verschiedenste Arten der Tattoontfernung sind im Laufe der Jahre aufgekommen. Als die zuverlässigste Methode hat sich die Lasertherapie herausgestellt.
Temptoos
Derselbe Böldsinn wie Biotattoos
Tätowiermaschine
Tätowiermaschine, das Handwerkszeug der Tätowierer. Mit einer Geschwindigkeit von 800 bis max. 2400 Stichen pro Minute wird Farbe in die Haut gestochen. Die Geschwindigkeit ist einstellbar am Netzteil, von welchem die Tätowiermaschine mit Strom versorgt wird. Die Geschwindigkeit variiert je nach Art der Behandlung.
Titan
Was in der Raumfahrt gut ist, kann für die Nippel nicht schlecht sein :-). Dieser Werkstoff wird neben Implantatstahl gerne für Piercingschmuck verwendet (Ersteinsatz).
Tribal
Geschwungene netzartige Symbolzeichen. Herkunft sind vermutlich Stammeszeichen aus dem afrikanischen Bereich.
Tücher
werden zum Reinigen der Haut und zum Abwischen des Bluts verwendet. Sie sollten möglichst fusselfrei sein, z.b. Zewa (Schleichwerbung, aber mein Tätowierer meint, Bounty wäre besser….) oder etwas aus dieser Ecke. Sie werden meist vor dem Tätowieren abgerissen und stehen auf einer gereinigten Arbeitsfläche zur verfügung.

U

Ultraschall
Die Erstreinigung der Tätowier-oder Piercinggeräte wird mit einem Ultraschallreinigungsgerät durchgeführt. In einer Flüssigkeit werden hohe Schwingungen erzeugt, durch diese Schwingungen enstehen in der flüssigkeit Bläschen. Diese platzen beim Auftreffen auf das zu reinigende Material und lösen so Schmutzpartikel von den Geräten.
top

V

Vaseline
Vaseline wird während des Tätowierens auf die Haut geschmiert, um sie geschmeidig zu halten. Die Nadeln laufen besser über die Haut. Auch nach dem Tätowieren wird die Haut mit Vaseline oder Creme behandelt.
Volljährigkeit
Man muss volljährig sein, um sich tätowieren zu lassen. Der Tätowierer macht sich strafbar, wenn er Personen unter 18 jahren tätowiert, es sei denn, die Erziehungsberechtigten sind dabei. Ein schriftliches Einverständniss zählt nicht, wer weiß schon, wer unterschrieben hat.

No Comment.

Add Your Comment